Start » Ratgeber » Grindr für Heteros: Welche Sex-Apps gibt es für schnellen Sex?

Grindr für Heteros: Welche Sex-Apps gibt es für schnellen Sex?

Grindr sollte jedem der sich mal mit spontanen und anonymen Sex auseinandergesetzt hat, ein Begriff sein, denn Grindr hat es geschafft die Nummer 1 in Sachen „anonymer Gay-Sex“ zu werden. Das Konzept dabei ist einfach: Es werden Leute aus der Umgebung angezeigt, die man direkt und kostenlos anschreiben kann. Anschließend kann man sich zum spontanen Fick verabreden. Grindr ist International tätig und hat mehrere Millionen Mitglieder. Es funktioniert überall und ist für alle Smartphones verfügbar. Aber was ist denn mit den Heteros? Gibt es Grindr für Heteros? Immerhin wäre hier auch ein großer Markt – und vor allem wäre es ein Schritt in die richtige Richtung.

Wir kennen den Sexdating Markt schon mehrere Jahre und haben Grindr auch schon länger auf dem Schirm. Immer wieder versuchen neue Apps, die besser aussehen und vielleicht auch besser übersetzt sind, Grindr ein wenig von der Marktherrschaft wegzunehmen. Funktionieren tut das nicht wirklich, denn für Gays ist Grindr die perfekte Möglichkeit schnellen und anonymen Sex zu suchen. Die App braucht nicht viel Platz, sie hat auch keine störenden Funktionen. Im Endeffekt gibt es nur die Funktionen die man wirklich braucht: Verschiedene Profile und eine Nachrichten-Zentrale. Mehr braucht man nicht um geile Ficktreffen zu finden.

Welche Sex-Dating Apps nutzen Frauen um spontanen Sex zu finden?

Doch was ist mit den Heteros? Gibt es auch Sex-Apps für Heteros die wie Grindr funktionieren? So richtig bekannt ist keine App wirklich, denn die Dating-Apps die es bislang in den AppStores von Apple, Google und Co. gibt, sind nicht wirklich in fahrt gekommen. Wir sehen hier aber nicht die Nachfrage als Problem, denn es wird immer wieder nach Sexdating-Apps gefragt. Wir sehen das Problem eher darin, dass die Anbieter versuchen Geld zu verdienen. Eigentlich sollte man dieses Thema den Anbietern nicht verübeln, denn schließlich kostet auch die Entwicklung und Weiterentwicklung einer solchen App sehr viel Geld, dennoch ist es so, dass man den Schritt in die falsche Richtung macht.

Grindr für Heteros: Welche Sex-Apps gibt es derzeit?

Grindr: Die bekannteste Sex-App. Aber leider nur für GaysEs gibt schon einige Sexdate-Apps in den AppStores. Die haben allerdings alle kaum Bewertungen – und wenn sie wirklich viele haben, dann sind die gefälscht. So gibt es zum Beispiel eine reine Chat-App, in der man nichtmal gezielt nach Leuten in der Umgebung suchen kann. Die Chatrooms in der besagten App sind leider nur nach Bundesländern aufgeteilt. Wirklich schnellen und spontanen Sex findet man so nicht. Wir möchten euch ein paar Sexdate-Apps vorstellen bzw. kurz beschreiben. Denn eine wirkliche Alternative zu Grindr für Heteros gibt es leider in den AppStores nicht.

„Sex-Dating – anonym Verabredung in Deutschland“

So heißt eine App und zeigt auch gleich dass man sich bei der Übersetzung ins Deutsche nicht sonderlich viel Mühe gegeben hat. Das sollte aber kein Problem sein wenn die App wirklich funktionieren sollte. Was sie aber nicht tut, denn wir haben uns die Sexdating-App genauer angeschaut und herausgefunden, dass man nach einer Anmeldung bezahlen soll. Das heißt, man schließt ein Abo ab, ohne vorher sehen zu können welche potenziellen Sexpartner oder Sexpartnerinnen überhaupt in der Umgebung sind. Hier macht Grindr es richtig und bietet nicht nur eine kostenlos und unverbindliche Anmeldung an, sondern gibt den Nutzern auch die Möglichkeit kostenlos mit den anderen Mitgliedern zu schreiben. Bezahlen muss man hier nur wenn man mehr Ergebnisse, also mehr Gay-Sexkontakte angezeigt bekommen möchte. Ein Grund, weshalb Grindr auch so erfolgreich ist. Man wird zu keiner Zahlung gezwungen.

„Hot Cupid Dating App“

Die Hot Cupid Dating App sieht auf den ersten Blick schon ein wenig besser aus – zumindest im AppStore. Die Anmeldung ist zwar kostenlos, nur leider funktioniert die App nicht richtig. Bei unserem Testgerät (iPhone 6 mit aktuellster Firmware) ist die Sexdating-App ständig abgestürzt und musste beendet werden. Selbst wenn es mal für ein paar Minuten funktionieren sollte, gibt es ein Problem: Die Filter nach Leuten lassen sich zwar einstellen, aber leider nicht für Deutschland. Scheinbar möchte man keine deutschen Sexkontakte in der Hot Cupid Community haben, denn es werden nur Staaten aus den USA angezeigt. Schade drum, sieht die App doch so vielversprechend aus!

Sieht gut aus, ist aber nicht empfehlenswert: Die Sexdating-App "Hot-Cupid"

„Naughty Date“

Eine auf den ersten Blick vielversprechende App, die aber auch direkt zum bezahlen auffordert. Das schlechte daran: Man kann sich nicht einloggen ohne bezahlt zu haben. Du siehst also erst gar nicht, ob es überhaupt Sexpartner oder Sexpartnerinnen in der Umgebung gibt, sondern musst dich drauf verlassen dass es welche gibt. Dafür finden wir ist das Risiko zu groß – denn auch wenn hier nur wenige Euros pro Woche im Abonnement gefordert werden, sollte man nicht bezahlen ohne dass man auch wirklich sicher sein kann, echte Sexkontakte finden zu können. Lieber die Finger davon lassen, auch wenn man diese App direkt mit dem Suchbegriff „Sex Date“ im Apple AppStore findet.

„YouDating“

Verwechslungsgefahr: Diese Sex-App hat nichts mit YouPorn zu tunHier kann man einer echten Falle direkt ins Netz gehen wenn man nicht aufpasst. Das Logo sieht ein wenig aus wie die bekannte kostenlose Porno-Tube „YouPorn“ und ist auch vom Schriftzug her so aufgebaut. Das soll scheinbar ein wenig Vertrauen aufbauen, auch wenn es in unserem Falle schnell enttarnt wurde. Denn: Auch hier soll man ein Abonnement eingehen, welches auch nur ein paar Euro kostet. Aber auch hier ist das Problem wie bei vielen anderen Sexkontakt-Apps: Man sieht nicht, welche Mitglieder in der Nähe sind, wenn man nicht bezahlt hat. Das bedeutet ergo auch, dass man Lehrgeld zahlen kann, wenn keine Sexkontakte in der Gegend zu finden sind. Unserer Meinung nach ein schlechtes Omen!

Leider sind die Sex-Apps mangelhaft

Das Potenzial ist da, dass sieht man schon an der Gay-Sex App „Grindr“, nur leider gibt es keine wirkliche Alternative für Heteros, die schnellen Sex suchen. Das einzige was übrig bleibt sind die typischen Dating-Apps wie Lovoo oder Badoo, in denen die Damen und Herren aber primär etwas festen suchen – also die große Liebe. Wer schnellen Sex sucht, sucht meistens in den Flirt-Apps vergeblich, denn die Damen wissen meistens schon ob ein Mann nur Sex sucht oder doch etwas langfristiges. Das erkennt man bei den meisten aber nur zu gut.

Unser Fazit ist, dass die meisten Apps mehr als mangelhaft sind – und wären in unseren Tests reihenweise durchgefallen. Das größte Problem ist, dass man bei den meisten Apps schon im Vorfeld bezahlen und ein Abonnement eingehen soll. Ohne überhaupt zu wissen, welche Mitglieder sich in der Nähe befinden und Sex suchen, und ob es überhaupt solche Mitglieder gibt, sollte man gar nichts bezahlen. Dafür haben die Anbieter bzw. Entwickler solcher Apps immer noch andere Möglichkeiten, Geld zu verdienen. Aber es sollte mindestens erlaubt bzw. ermöglicht werden, Mitglieder aus der Umgebung zu sehen. Ansonsten raten wir allen davon ab zu zahlen!

Geile Frauen wollen auch Sex - Vielleicht gibt es bald geile Sextreffen-Apps für dein Smartphone?

Wir sind aber der Meinung, dass irgendwann Sexdating-Apps in den AppStores zu finden sind. Das hat mehrere Gründe. Der wohl wichtigste wäre, dass der Markt dafür da ist, immer mehr Menschen ein Smartphone haben und darüber ins Internet gehen. Klar, kann man Sexportale auch über das Smartphone aufrufen, eine App aber hat viel mehr Vorteile – zum Beispiel die Push-Benachrichtungen, wenn man eine Nachricht erhalten hat. Außerdem kann man über die GPS-Funktion des Smartphones die Mitglieder aus der Umgebung anzeigen und finden. Und sich dann zum schnellen und anonymen Sex verabreden. Auf der anderen Seite war es schon immer so, dass die Gay-Szene viel weiter war als die Hetero-Szene. Die ersten Sexdating-Portale waren für Gays. Erst Jahre später gab es sie dann auch für heterosexuelle Sexkontakte – und wurden ein großer Hit. Nun machen es die Gays wieder mit Grindr vor – seit Jahren – und bieten somit wieder eine Idee, die sich nur noch umsetzen lassen muss. Eine App für Fickdates wäre ein Hit und würde viele Millionen Mitglieder anlocken um Sex zu finden!